Autor Thema: Spur G  (Gelesen 7092 mal)

Offline BigBenjy

  • TTB
  • Mitglied
    • TrainTeamBerlin
Re: Spur G
« Antwort #15 am: 22.08.2012, 13:19:25 »
Wenn man mit den normalen, kurzen Gleisstücken und den normalen Steckverbindungen arbeitet, dann kann man im Außenbereich dadurch ganz gewaltig verlieren. Auf meiner alten Gartenanlage war das genau der Fall, und trotz mehrerer Einspeisepunkte gab es immer wieder Probleme, obwohl die Anlage recht klein war. Bei der aktuellen Anlage sind größtenteils nur durchgehende 3m Schienenprofile verlegt, die miteinander verschraubt sind. Auf ca 60-70m Strecke reicht ein einziger Einspeisepunkt damit völlig aus, obwohl anfangs mehrere geplant waren. Die habe ich dann aber nie mehr eingebaut, weils einfach nicht notwendig war.

Kann ich bestätigen. Ich baue zur Zeit einen ~60m-Rundkurs auf, nach nunmehr 25 Metern Entfernung zum einzigen Einspeisepunkt habe ich noch keine Probleme mit einem Spannungsabfall. Ich habe im Schnitt 60cm lange Gleisstücken, die mit dem Thiel-System verlascht werden. Da ich das Kabel ohnehin schon gelegt habe, werde ich einen zweiten Punkt noch einbauen - sicher ist sicher. Auf deinen Fotos schauts mir nach dem Massoth-System aus?!
Was ich aber interessant finde: Du sprichst von 3m-Schienenprofilen. Wenn ich das auf deinen Fotos richtig sehe, hast du die üblichen Rasenkantensteine unter der Trasse und dann die Gleise darauf verschraubt. Bekommst du da keine Probleme mit Verwerfungen? Ich schraube meine kürzeren Gleise auf den Kantsteinen fest und habe damit schon Verwerfungseffekte. Alles noch im Rahmen des eingebauten Spiels, aber doch sichtbar. Kann natürlich sein, dass deine Anlage sonnengeschützter liegt - ich habe ab früh um 8 keinen Schatten mehr auf der entscheidenden langen Geraden...

Viele Grüße,
Benjamin

dreifacher Master of "Quiz Trainsimulator" 2008/2010

Offline mapic

  • Mitglied
  • Wir leben im Plemplem-Land...
    • Mapics MSTS Seite
Re: Spur G
« Antwort #16 am: 23.08.2012, 11:33:27 »
Auf deinen Fotos schauts mir nach dem Massoth-System aus?!
Was ich aber interessant finde: Du sprichst von 3m-Schienenprofilen. Wenn ich das auf deinen Fotos richtig sehe, hast du die üblichen Rasenkantensteine unter der Trasse und dann die Gleise darauf verschraubt. Bekommst du da keine Probleme mit Verwerfungen? Ich schraube meine kürzeren Gleise auf den Kantsteinen fest und habe damit schon Verwerfungseffekte. Alles noch im Rahmen des eingebauten Spiels, aber doch sichtbar. Kann natürlich sein, dass deine Anlage sonnengeschützter liegt - ich habe ab früh um 8 keinen Schatten mehr auf der entscheidenden langen Geraden...

Die 3m-Flexgleise sind von LGB, die Schienenverbinder von Massoth. Allerdings gibt es von Massoth nur die Verbinder mit zwei Schrauben. Ein Bekannter von meinem Händler stellt entsprechend passende Verbinder mit vier Schrauben her, welche genau dem Massoth-System entsprechen. Diese sind noch deutlich zuverlässiger und auch optisch schöner, weil dadurch zwischen den beiden Gleisen überhaupt kein Knick mehr entstehen kann.

Die Gleise sind auf Ytong-Platten verlegt und dort direkt aufgeschraubt und lose eingeschottert. Das ganze hält so ausreichend fest, ist aber trotzdem noch relativ flexibel. Probleme wegen der Ausdehnung bei Hitze habe ich überhaupt nicht. Allerdings habe ich auch keine sonderlich langen Geraden, sondern eigentlich überall immer leichte Bögen.
Im Frühling muss jedes Jahr an der ein oder anderen Stelle mal etwas nachgebessert werden, wenn sich im Winter was verworfen hat. Nachschottern ist auch immer wieder nötig, aber das ist ja kein großer Aufwand. Die Bauweise ist zwar absolut nicht "bombenfest", aber dafür muss man nicht gleich mit dem Presslufthammer anrücken, wenn man mal was an der Anlage ändern will. Die Gleise liegen jetzt seit gut 10 Jahren. Ein paar Streckenabschnitte habe ich schon mal neu verlegt, besonders dort wo Pflanzen in der nähe sind. Andere Abschnitte liegen jetzt auch seit 10 Jahren ohne nennenswerte Wartungsarbeiten. Nach einiger Zeit halten die Schrauben nicht mehr wirklich fest im Ytong-Stein. Die Gleise liegen dann eigentlich nur noch auf dem Schotter, der dann drunter rutscht und bekommen durch die Schrauben nur noch eine seitliche Führung. Daher wird nicht jede Verwerfung der Platten gleich am Gleis sichtbar. Da gleicht sich einiges von selbst aus und lässt sich durch etwas nachstopfen auch leicht richten, wenns deutlicher wird.
Besonders sonnengeschützt leigt meine Anlage übrigens nicht mehr, seitdem vor ein paar Jahren bei den Nachbarn große Bäume gefällt wurden. Allerdings konnte ich, was die Gleislage im Sommer angeht, keine Unterschiede durch die verstärkte Sonneneinstrahlung ausmachen.

Offline BigBenjy

  • TTB
  • Mitglied
    • TrainTeamBerlin
Re: Spur G
« Antwort #17 am: 24.08.2012, 00:59:52 »
Danke für die Infos - man lernt nie aus. Die 3m-Flexgleise sind mir bisher noch nicht untergekommen. Die Verbinder mit den vier Schrauben gibt es im aktuellen Katalog direkt von Massoth.

Was die Verwerfungen angeht, die habe ich bisher nur in der langen Geraden. Diesbezüglich scheint das Massoth-System auch flexibler zu sein, da die Profile ja nicht in Fahrtrichtung fixiert sind und man beim Einbau kleine Stoßlücken lassen könnte. Na mal schauen, was die nächsten Monate und Jahre zeigen, noch hat alles etwas Spiel. Notfalls müssen auf dem Abschnitt noch eine handvoll Verbinder vom Massoth-System zum Ausgleich rein. Auf jeden Fall freue ich mich jetzt schon (bei vergleichbarem Unterbau) auf hoffentlich wartungsarme Jahre :)

Viele Grüße,
Benjamin

dreifacher Master of "Quiz Trainsimulator" 2008/2010