Autor Thema: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten  (Gelesen 4070 mal)

Offline MaKeBe

  • Mitglied
AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« am: 21.04.2012, 15:37:23 »
Hallo zusammen,

das neue AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich bei mir nicht starten, nach etwa 3 Minuten Ladezeit geht nichts mehr. Im Hintergrund befindet sich ein Fenster, in dem angezeigt wird, dass etwas nicht funktioniert hat und ob eine Debug-Datei erzeugt werden soll. Wenn man das bestätigt, dann wird Railworks sofort beendet, eine Debug-Datei wird natürlich nicht erzeugt.
Das Heruntersetzen der Grafik-Einstellungen auf die schlechtesten Werte hat ebenfalls nicht zum Erfolg geführt. Alle anderen Standard-Strecken lassen sich problemlos laden.
Kennt jemand eine Lösung?

Offline Lempi

  • Mitglied
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #1 am: 21.04.2012, 23:20:50 »
Hallo,

auch wenn es frech klingt aber es gibt dafür nur eine Antwort.

Zusätzlichen Arbeitsspeicher kaufen und ein 64 bit Betriebssystem installieren. Evtl. zusätzlich auch noch eine stärkere Graka.

Offline Arista

  • Mitglied
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #2 am: 22.04.2012, 00:15:30 »
Darf ich fragen, woraus Du das so messerscharf schliesst?

Offline StefanSchmidt

  • Mitglied
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #3 am: 22.04.2012, 19:58:09 »
Weil die Strecke mit einem 32bit System und den max. möglichen ca.3 GB (bei 4GB Ram) nicht zurechtkommt.
Das wird in anderen Foren schon wochenlang diskutiert. (Schau mal bei Rail-Sim.de im Forum, Suche Köln, Thema: Neue Strecke: Köln-Düsseldorf, so ab Seite 21).
Ist leider so, evtl. Abhilfe TSX aus, alle Grafikoptionen auf Minimum. Szenerie Details evtl auf 10.
Stefan
« Letzte Änderung: 23.04.2012, 14:38:27 von StefanSchmidt »

Offline MehrSystemLok

  • Mitglied
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #4 am: 22.04.2012, 20:21:34 »
die sollen mal alle Programmfehler lösen und schon läuft alles auf 486

Offline Lempi

  • Mitglied
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #5 am: 22.04.2012, 22:03:15 »
Darf ich fragen, woraus Du das so messerscharf schliesst?

Klar darst du fragen. Stefan hat es ja schon erklärt.

Offline StefanSchmidt

  • Mitglied
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #6 am: 23.04.2012, 14:44:57 »
die sollen mal alle Programmfehler lösen und schon läuft alles auf 486
Nö, da sind mal die RSC'ler nicht schuld, wenn man den Bahnhof D'Dorf aus min. fünf Texturen 2048X2048 pixel zusammenbaut, dann ist die Grafikverwaltung am Anschlag! Da geht nix mit dem seligen 486er. Schaut zwar toll aus, aber da ist Hinfahren und vor Ort anschauen billiger als sich einen neuen Hi-End Rechner zukaufen.
Stefan

Offline Norbert

  • Ehrenmitglied
  • *
  • DBTracks
    • DBTracks.com
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #7 am: 23.04.2012, 15:26:02 »
@Stefan

Hättest du eine kostengünstigere Lösung, evtl. zur Selbsthilfe parat?
Lohnt es sich, die Texturen auf 1024 zu verkleinern?

Hätte der Erbauer das besser gemacht, wenn er mehr, aber kleinere Texturen verwendet hätte?

Offline Arista

  • Mitglied
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #8 am: 23.04.2012, 19:59:42 »
Hätte der Erbauer das besser gemacht, wenn er mehr, aber kleinere Texturen verwendet hätte?

In der Regel sind wenige große Texturen besser als viele kleine (bei gleicher Gesamtgröße, versteht sich) – normalerweise ist jeder Textur-Wechsel mit einem gewissen Zusatz-Aufwand für die CPU verbunden. Mich würde es wundern, wenn das bei RailWorks anders wäre. Aus dem gleichen Grund sind in der Regel auch wenige große Objekte besser als viele kleine – wobei das in letzter Zeit zumindest bei vielen identischen kleinen Objekten durch Instancing abgemildert worden ist. Kann RailWorks das?

Offline Norbert

  • Ehrenmitglied
  • *
  • DBTracks
    • DBTracks.com
Re: AddOn Köln-Düsseldorf lässt sich nicht starten
« Antwort #9 am: 23.04.2012, 20:25:24 »
Aus dem gleichen Grund sind in der Regel auch wenige große Objekte besser als viele kleine – wobei das in letzter Zeit zumindest bei vielen identischen kleinen Objekten durch Instancing abgemildert worden ist. Kann RailWorks das?

Ich erinnere mich an einige Bilder, die sehr detaillierte Schienenbefestigung en oder Fahrdrahthänger gezeigt haben. Das kann eigentlich nicht anders möglich sein. Vermutlich sind auch diese 3D-Schwellen, die anfangs in Verbindung mit der TSX-Engine Probleme gemacht hatten, auf diese Weise realisiert worden.