Autor Thema: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...  (Gelesen 6332 mal)

Offline siebziger

  • Mitglied
  • Happy Trainzer
    • Siebziger's Seite
RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« am: 16.05.2010, 11:42:33 »
Schönen Sonntag allerseits,
Rail Simulator verschwand von der Platte und in der Schublade nach dem dritten Einfach-so-Absturz. Als das Angebot von RSDL kam, für 19 Pfund auf Railworks umzusteigen, habe ich dieses genutzt. Nach der Super-Präsentation durch Ernst von German Railroads auf "unserem" gemeinsamen Stand áuf der Intermodellbau in Dortmund habe ich Railwoks installiert. Als ich hörte, dass Railworks 2010 deutsch per Download geliefert wird, habe auf Version 106.7a gepatcht.

 Als alter Trainzer wollte ich vorgestern, gestern und heute mal sehen, was dort alles eingebaut wurde.
Nach vielen Stunden Probieren bin ich etwas schlauer.

Was ich wollte: eine 52er und ein paar Wagen auf der Seebergbahn in Dissen aufs Gleis setzen.

Was passierte:
- Neue Route, Basis Seebergbahn ausgwählt, angeklickt. Nur der Sartscreen wird übernommen, ansonsten grüne Wiese.

- Freies Spiel. Per Kompass nach Dissen gebeamt. Ankommen ca. 200 Meter unter der Erde, Kamera nach oben gehoben. Dort World Editor gestartet. Im Werkzeugkasten auf Szenario geklickt. Auswahlmöglichkeit des Szenario-Typs für das neue Szenario gesucht. Wird so nicht im (englischen) Handbuch erwähnt. Erst noch auf den Lokkasten klicken, um Scenario-Arten auszuwählen. Dann mit der mühsamen Kamera-Steuerung  gekämpft. Kamara drehen nur per rechte Maustaste festhalten und Maus bewegen.

Sehr hilfreich ist das neue Aufgaben-Tool (Symbol Stoppuhr), um die einzelnen Aufträge zu sortieren und zu editieren, anstatt mit den Scheiben über der Lok zu hantieren.

Wir bleiben dran...

Gruß
Norbert


Offline siebziger

  • Mitglied
  • Happy Trainzer
    • Siebziger's Seite
Re: RW 2010 Szenario bauen - nächste Frage
« Antwort #1 am: 17.05.2010, 23:14:22 »
Hallo Kollegen,
wieder ein bischen gebastelt und wieder schlauer. Einem bestehenden Szenario (TestTrak) erfolgreich ein paar Loks aus den freigeschalteten deutschen Update hinzugefügt.

Daraus ergibt sich eine neue Frage: Kann man, oder besser, wie kann man ein Szenario abspeichern, so dass das Rollmaterial aus dem Ur-Szenario noch da ist? Bei mir ist nach Einfügen eines neuen Free-Roam-Szenario-Icons nach dem Speichern nix mehr auf den Gleisen.

Aufgabe: TestTrak mit Lokomotiven so abspeichern, dass im neuen Szenario die Loks noch da sind und dort dann Wagen ergänzt werden können. Am Ende gibt es dann zwei Szenarien, ein Eingebautes und ein kopiertes mit Loks, Wagen und ganzen Zügen.

Wer weiß Rat? Vielen Dank.

Gruß
Norbert

Wolfgang Wagner

  • Gast
Re: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« Antwort #2 am: 18.05.2010, 00:07:54 »
Hallo Norbert,

gute Erfahrungen habe ich mit dem RW_Tool gemacht, siehe Bild, da ist auch der Link drauf.

Zumindest das tauschen von Rollmaterial ist mir da gelungen. Problematisch wird es beim tauschen der "Spielerlok", da zickt der RW noch, aber da komme ich auch noch dahinter. ;)

Zum Editor sage ich erst mal nichts, bevor das nächste Update kommt.
So ist die Handhabung noch extrem schwierig.

Gruß,

Wolfgang

[gelöscht durch Administrator]

AndiS

  • Gast

Wolfgang Wagner

  • Gast
Re: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« Antwort #4 am: 18.05.2010, 01:22:37 »
Danke Andi :)

4711

  • Gast
Re: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« Antwort #5 am: 18.05.2010, 11:30:24 »
Hallo siebziger,

Aufgaben ( Scenarios ) bearbeiten = alle vorhandenen Fahrzeuge bleiben auf der Strecke.
Du kannst andere hinzufügen oder vorhandene löschen.
Neue Aufgabe erstellen = alle Fahrzeuge werden von der Strecke entfernt und Du kannst
Dich jetzt voll entfalten und alles nach Deinen Vorstellungen gestalten.

Gruß 4711

Offline siebziger

  • Mitglied
  • Happy Trainzer
    • Siebziger's Seite
Re: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« Antwort #6 am: 18.05.2010, 20:34:56 »
Problematisch wird es beim tauschen der "Spielerlok", da zickt der RW noch, aber da komme ich auch noch dahinter. ;)
Hallo Wolfgang;
zu diesem Thema gibt es einen Thread im Rail-sim.de-Forum. Mit der neuen Version soll es gehen. Schön, wenn man auch mal helfen kann.

@all: Vielen Dank für die Tipps. Anscheinend kann man dieses Problem mit "Bordmitteln" nicht lösen. Das RW_Tool werde ich mir mal ansehen.

Gruß
Norbert
« Letzte Änderung: 03.01.2012, 08:48:10 von siebziger »

Offline Partyman79

  • Mitglied
Re: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« Antwort #7 am: 19.05.2010, 00:15:36 »
Da kommt doch die Frage auf: Ein neuer Simulator, der schon externe Programme für relative simple Dinge benötigt.

Nix für ungut, aber der Gedanke kam auf  :o

AndiS

  • Gast
Re: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« Antwort #8 am: 19.05.2010, 08:39:32 »
Als Trainzer bist du dieses Setting sicher gewohnt: Firma vermarktet Kernprodukt möglichst massenkompatibel, Fangemeinde baut ein Universum aus 1000 Nischen auf. Das Erstellen von Szenarios und das Verwalten von großen Beständen an Rollmaterial oder sonstigen Objekten ist schon fortgeschritten, im Verhältnis zum Otto-Nurfahrer.

So etwas wie RS_Tools frißt irrsinnig viel Zeit, wenn du es wirklich am Puls der Benutzerwünsche halten willst. Das ist die ideale Aufgabe für einen aktiven Pensionisten. Die Programmierer bei RSC konzentrieren sich lieber drauf, daß die Auto beim Bahnübergang stehen bleiben oder wie man Lichtschein resourcenschonend implementieren könnte. (oder neuer Szenario Editor oder HUD oder Weiterentwicklung der Signalfunktionalitä t etc.)

Das heißt aber jetzt wirklich nicht, das ich das User Interface des World Editors in Schutz nehmen möchte, was die Auswahllisten betrifft! Die find ich von Anfang an katastrophal. (MSDOS 1.0 statt 2.0, keine hierarchische Gliederung).

Das mit der Spielerlok ist schon schwieriger. Einerseits kann es häufig vorkommen, daß jemand einmal eine andere Lok fahren will, ohne das Szenario gleich wieder neu erstellen zu müssen. Andererseits ist es nicht so dumm von RSC, daß viele wichtige Informationen an der Spielerlok hängen. Wenn man nicht nur die Farbe der Lok wechselt, dann ändert sich nämlich das gesamte Timing aufgrund der Unterschiede im Fahrverhalten.

Weil das so ist, entfernen vorsichtige Menschen immer das Fahrersymbol, bevor sie einen Zug bzw. eine Lok löschen, sonst entstehen eventuell Ghost Consists, die dann irgendwann nerven (übrig gebliebene Zuginformationen ohne Zug). Kann aber durchaus sein, daß RW_Tools das inzwischen elegant löst.

Meine Vorgangsweise zum Erstellen von Szenariovarianten (bei denen man nicht immer bei Null anfangen muß) wäre die:

1.) Szenario kopieren (mit RW_Tools oder durch Kopieren des Ordners und Editieren von Scenario.xml darin)

2.) Vom Spielerzug zumindest das Fahrersymbol löschen, bevor er verändert wird (falls er verändert wird). Auch bei anderen Zügen ist es mutig, einen Zug mit Fahrersymbol einfach auf ein anderes Gleis zu ziehen. Die AI muß ja einen völlig neuen Weg berechnen. Kann aber sein, daß es in vielen Fällen geht.

Man muß aber auch vorneweg ganz ehrlich allen Trainz-Usern sagen, daß AI in RW nicht den Stellenwert hat, den sie in Trainz hat. Das Erstellen von komplexen Szenarios, in denen die AI-Züge kreuz und quer wuseln ist sehr mühsam bis praktisch unmöglich. Allerdings sind "scripted scenarios" im Anmarsch, die sollen vermutlich diese Lücke füllen. Details sind aber noch nicht bekannt, außer daß Lua eine Rolle spielen wird.

LarryCroft

  • Gast
Re: RW 2010 Szenario bauen - mühsam, aber es geht...
« Antwort #9 am: 02.01.2012, 19:21:27 »
Ich hab mich jetzt mal mit dem Tool "Timetable View" befasst und mir das Manual mal durchgelesen. Ich schaffe es auch, den TTV im Editor aus einem bestehenden Scenario raus aufzurufen. Wenn ich allerdings die Option "neues Scenario" anwähle, kann ich den nicht aufrufen. Das Symbol dafür ist grau hinterlegt. Hat jemand eine Idee, woran das liegt?

EDIT: Hab den Fehler gefunden. Man muß natürlich erst mal eine Lok platzieren und ihr den Spieler zuweisen, dann kann man auch den Viewer aktivieren.
Wenn man sich damit befasst, ist das sicher machbar, ein paar schöne Aufgaben zu bauen. Da werd ich mich mal näher mit befassen.

EDIT2: Ich hab es jetzt geschafft, eine simple Aufgabe zu erstellen. Dabei ist mir aufgefallen, daß die Loks alle mit eingeschaltetem Licht platziert werden. Kann man das nirgends abstellen? Außerdem hatte ich beim Test der Aufgabe eine Fehlermeldung, daß ein KI-Zug die Strecke verlassen hat. Irgendwie ist das alles nicht so der Hit mit diesem Editor.
« Letzte Änderung: 06.01.2012, 00:10:21 von LarryCroft »