Autor Thema: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden  (Gelesen 2465 mal)

Offline Ben

  • Mitglied
Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« am: 24.09.2015, 22:23:54 »
Hallo,

ich habe ein kleines Problem mit Steam: Ich habe eine neue Mailadresse und vergessen, diese auch in Steam einzutragen.
Das kann man ja leicht nachholen, indem man sich noch mal einloggt und die neue Mailadresse eingibt. Problem: Ich habe mein Passwort vergessen - das neue soll aber an die nicht mehr existente Mailadresse geschickt werden.

Also wollte ich einen Support-Account anlegen, was aber immer daran scheitert, dass Steam meldet: "Es existiert unter diesem Namen schon ein Support-Account" - und jetzt komme ich nicht weiter und habe auch keine Idee, wie ich das Problem lösen kann.
Weiß jemand Rat?
Viele Grüße,
Ben

Offline Thomas1966

  • Mitglied
Re: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« Antwort #1 am: 19.11.2015, 16:39:46 »
Ich hatte heute im MediaMarkt den neuen TS2016 in der Hand und überlegt, ob ich mir vielleicht nicht doch mal eine modernere Eisenbahn-Simulation zulege. Im Kleingedruckten stand dann aber, dass zur Nutzung zwingend eine Internet-Verbindung und ein Steam-Account erforderlich sind. Da mich die die Computerspielewelt ansonsten überhaupt nicht interessiert, würde mich mal interessieren, wozu der Dienst "Steam" überhaupt und speziell beim TS2016 nötig ist. Meinen guten alten MSTS kann ich dagegen ohne irgend eine Internet-Verbindung völlig Offline spielen.

Offline Marc1972

  • Mitglied
Re: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« Antwort #2 am: 19.11.2015, 17:14:41 »
Steam dient in erster Stelle als Kopierschutz für Railworks. Zweitens sind viele Zusätze für Railworks über die DLC in Steam verfügbar und werden über Steam verkauft.
Mein Videokanal bei Youtube: www.youtube.com/user/MarcB1708

Offline Thomas1966

  • Mitglied
Re: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« Antwort #3 am: 19.11.2015, 17:54:36 »
Danke für die Info. So etwas kommt mir nicht ins Haus. Da erfreue ich mich lieber weiter am MSTS und OpenRails.
Habe gerade einen Beitreg bei Chip.de gelesen, das ist ja absolute Geldschneiderei.

Offline StefanSchmidt

  • Mitglied
Re: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« Antwort #4 am: 19.11.2015, 20:25:10 »
Kauf Dir den TS2012 im Internet, der wird kostenlos auf die technische Basisversion TS2016 upgedatet.
Damit hast Du etliches Material für Freewarestrecken, die das Material aus dem TS2012 brauchen Das danach aus dem Grundprogramm ausgelagerte Material wird heute als ELAP bezeichnet, gibts einzeln oder in Strecken, so haste das schon mal für wenig Geld.
Steam ist als Basissoftware völlig kostenlos. Es gibt eine riesige Freewareszene, da gibts etliche sehr schöne Strecken für lau.
Es gibt halt Downloadorgien bis das weitere Grundmaterial so alles beieinander ist. Aber das ist ja beim MSTS auch so so.
soweit zur Geldschneiderei, die kommt nur wenn Du dann Kaufaddos unbedingt haben willst.
Ausserdem Rechner Prüfen: Win7 64 bit, min 8GB Arbeitsspeicher, mittlere bis gute Graka sollte es sein.
Aber mach Dich mal schlau, Bei YouTube gibts unter dem Stichwort Railworks LetsPLay bis zum Abwinken.
Ansonsten Empfehlenswertes Forum: RailSim.de
Stefan

Offline Thomas1966

  • Mitglied
Re: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« Antwort #5 am: 20.11.2015, 09:44:42 »
Ausserdem Rechner Prüfen: Win7 64 bit, min 8GB Arbeitsspeicher, mittlere bis gute Graka sollte es sein.
Ich bin momentan gerade dabei, mir einen neuen Rechner zusammenzubauen. Das System basiert auf einem ASUS Maximus VI Impact Mainboard mit einem i7 4770S 3,1GHz und 16GB RAM. Eine zusätzliche Grafikkarte ist erst einmal nicht vorgesehen, ich nutze die Interne Grafikeinheit des i7. Der MSTS läuft bei mir auf einem Pentium IV HT mit 3,06GHz und 2GB RAM unter Windows XP SP3.

Offline Giovanni

  • Mitglied
  • Kein BinPatch ist auch keine Lösung.
Re: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« Antwort #6 am: 20.11.2015, 13:16:49 »
@Thomas1966: Wenn die Frage erlaubt ist: Warum ausgerechnet diese Kombination?
Andere Prozessoren bringen mehr Leistung für weniger Geld - und auch das Mainboard (das nach meinen Infos gar nicht mehr erhältlich ist) ist ungewöhnlich teuer. Die integrierte Grafik des i7 kann hingegen in Sachen Spieleleistung nur als Lachnummer bezeichnet werden.
Wenn du also nicht unbedingt ein Mini-Gehäuse verwenden willst gibt es keinen nachvollziehbaren Grund dafür.
Wer sich über Kritik ärgert, gibt zu, dass sie berechtigt war.
Gaius Cornelius Tacitus (röm Schriftsteller um 55 bis ca 115 n. Chr.)
Rechtschreibplugins für Firefox

Offline Thomas1966

  • Mitglied
Re: Problem mit Steam: Neue Mailadresse verwenden
« Antwort #7 am: 20.11.2015, 15:35:17 »
Wenn die Frage erlaubt ist: Warum ausgerechnet diese Kombination?

Wenn du also nicht unbedingt ein Mini-Gehäuse verwenden willst gibt es keinen nachvollziehbaren Grund dafür.
Richtig erkannt: Es wird ein Mini-ITX-System. Dass das Maximus VI nicht mehr das neueste Board ist, ist mir bekannt - inzwischen gibt es das Maximus VIII. Ich habe es jedoch sehr preiswert bekommen. Die Änderungen zum Nachfolger Maximus VII sind eher bescheiden (Z97 statt Z87) und man hat aus unerklärlichen Gründen den eSATA-Anschluß einem veralteten PS/2 Tastatur-/Maus-Anschluß geopfert. Der I7 4770S kommt wegen der durch den Low-Profile-Kühler begrenzten Wärmeableitung zum Einsatz. Wie weiter oben schon geschrieben, habe ich mit PC-Spielen absolut nichts am Hut. Die Einzige Ausnahme sind Eisenbahn-Simulationen. Ansonsten dient mein PC zur Audio- und Videobearbeitung, zur Erstellung und Wartung von Webseiten und für normale Office-Anwendungen. Dafür ist er mehr als ausreichend dimensioniert. Eine zusätzliche Grafikkarte ließe sich bei Bedarf jedoch problemlos nachrüsten.
« Letzte Änderung: 20.11.2015, 15:40:53 von Thomas1966 »