Train Simulation @ TSSF.eu

Allgemeines => Plauderecke => Modellbahn-Forum => Thema gestartet von: VEP_Dexter am 17.08.2012, 11:37:32

Titel: Spur G
Beitrag von: VEP_Dexter am 17.08.2012, 11:37:32
Hallo   nun ist die Zeit gekommen wo ich mir mal was gönnen möchte   leider fehlt mir jegliche erfahrung
und zwar habe ich noch aus früher Kindheit  eine alte Playmobil-Eisenbahn von 1987  ;D   nun würde ich mir gerne
das Streckennetz erweitern    und mir von Piko die Baureihe 110 und paar Wagen zulegen

benötige ich da einen neue Traffo etc    soweit ich weis läuft die Lok und der Traffo  auf der Basis von LGB bzw stecken
sogar die Baukomponenten drinne


viele grüße Thomas
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: Marschbahner1 am 17.08.2012, 13:42:19
Hallo,
Trafo und Gleise der alten Playmobil-Eisenbahn kannst du weiternutzen und mit dem aktuellen Sortiment von LGB
und Piko kombinieren.

Gruß
Marschbahner1
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: VEP_Dexter am 17.08.2012, 13:51:04
super danke :)

viele grüße Thomas
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: 151olli am 17.08.2012, 17:12:31
Klingt nach einem Fall für mapic.  ;D
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: BigBenjy am 19.08.2012, 00:26:19
Hallo Thomas,

jau, das sollte soweit erstmal klappen, denn Piko liefert seine Fahrzeuge grundsätzlich erstmal für Analogbetrieb aus. Doch jetzt kommen die "aber" ;D

Als erstes nochmal der übliche Hinweis: "Spur G" heißt im Normalfall Spur IIm und damit Maßstab 1:22,5 - Meterspur. Die V100 ist eine von vielen Normalspurloks, die inzwischen für "Spur G" hergestellt werden und natürlich gar nicht wirklich maßstäblich sein können. Passende Personenwagen gibt es leider noch nicht, schöne bghw wären da natürlich was - bisher sind mir aber nur n- und m-Wagen aus den Piko- und MLGB-Sortimenten bekannt. Aber auf der Modellbahn ist ja erlaubt, was gefällt. :)

Etwas problematisch könnte die Stromversorgung werden. Die Trafos, die mit den Startsets ausgeliefert werden (wurden), liefern üblicherweise um 1A Fahrstrom (vgl. z.B. http://fgb-berlin.de/instruction/Zubehoer/50080.pdf (http://fgb-berlin.de/instruction/Zubehoer/50080.pdf)). So einen wirst du wohl auch mit dem Playmobil-Startset bekommen haben. Eine Faustregel besagt, man sollte 1A Fahrstrom pro betriebenem Motor bereitstellen. Die Piko-V100 dürfte wie das Harzkamel zwei Motoren haben, in der Harzkamel-Bedienungsanleitung werden entsprechend auch min. 2A Fahrstrom gefordert (vgl. http://www.piko-shop.de/is.php?id=4668 (http://www.piko-shop.de/is.php?id=4668)). Ich habe zwar auch schonmal eine zweimotorige Dampflok testweise mit einem 1A-Trafo betrieben - der Trafo raucht dir so schnell nicht ab, das Ganze sollte aber keine Dauerlösung sein. Zumal ich in dem Fall beim Dampfentwickler auch nur noch sprichwörtlich "in die Röhre" gucken konnte ;D Da sollte also auf Dauer ein leistungsstärkerer her.

Der Gartenbahn"dealer" meines Vertrauens hat mir auch verraten, dass im Vergleich zur LGB-Qualität die Piko-Fahrzeuge vergleichsweise wartungsanfällig sind. Da war u.a. von den Achslagern die Rede. Das ist zwar erstmal nur Hörensagen, jedoch hat Piko in den Herbstneuheiten 2012 eine neue Harzkamel-Version mit kugelgelagerten Radsätzen im Programm. Diese neue Version wird wohl nicht von ungefähr kommen... Ich weiß nicht, ob es sowas zur V100 auch schon gibt/geben wird, aber eine Recherche wäre das sicher wert :)

Trotzdem würde ich dir von dem Maschinchen nicht abraten wollen - auf meiner Wunschliste steht das Harzkamel ;) Und das Preis-Leistungsverhältnis ist für so eine große Maschine schon ganz gut.

Viele Grüße,
Benjamin
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: VEP_Dexter am 19.08.2012, 14:39:30
Hallo BigBenjy   danke für den Rat :)    hab hier mal ein Traffo  http://www.piko-shop.de/index.php?vw_type=artikel&vw_id=10791  ist das einer für 2 Motoren  oder muss es der für 119 Euro sein ?   weil   ausreitzen wie lang mein alter traffo mit macht möcht ich nicht
schlieslich hat die ganze Bahn schadenfrei mein Kindheit überlebt  :D und dann hängt man ja doch drann.
Die alte Lok dürfte ja mit einem neuen Traffo keine Probleme haben oder ?

viele Grüße Thomas
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: mapic am 20.08.2012, 15:58:27
Klingt nach einem Fall für mapic.  ;D
Zu Befehl!  :D



hab hier mal ein Traffo  http://www.piko-shop.de/index.php?vw_type=artikel&vw_id=10791  ist das einer für 2 Motoren  oder muss es der für 119 Euro sein ?
Nein, da hast du leider keinen Trafo, sondern lediglich einen Fahrregler. Für diesen brauchst du dann noch einen Trafo, der eine konstante Spannung liefert, welche dann vom Fahrregler geregelt werden kann. Sozusagen "fertige" Regeltrafos gibt es scheinbar bei Piko gar nicht, wenn ich das richtig sehe.

Es wäre für dein Problem interessant zu wissen, was das denn für ein Playmobiltrafo ist, den du da hast, und welche Werte da so draufstehen. Es gab von Playmobil damals nämlich auch größere und kleinere. Ich hatte damals noch lange einen Playmobiltrafo mit LGB Loks im Einsatz. Das war auch mit zweimotorigen Loks nie ein Problem. Wenn man es drauf angelegt hat, konnte man den dann aber mit mehreren Loks schon überlasten. Dann hat eine rote Lampe geleuchtet und es ging nix mehr...  ;D

Zitat
ausreitzen wie lang mein alter traffo mit macht möcht ich nicht schlieslich hat die ganze Bahn schadenfrei mein Kindheit überlebt
Also mein Trafo hat das auch schadenfrei überlebt, obwohl er eben immer wieder mal ausgereizt wurde. Aber die Thermosicherung hat immer funktioniert.  ;)

Zitat
Die alte Lok dürfte ja mit einem neuen Traffo keine Probleme haben oder ?
Das dürfte kein Problem sein, so lange du bei analoger Technik bleibst.

Zitat
soweit ich weis läuft die Lok und der Traffo  auf der Basis von LGB bzw stecken sogar die Baukomponenten drinne
Das trifft heute leider nicht mehr zu, auf dein altes Playmobilmaterial aber schon noch. Die Gleise wurden damals sogar direkt von LGB übernommen, da wurden unten auf den Schwellen noch nicht mal das LGB Logo durch Playmobil ersetzt. Heute hat man bei Playmobil reine Plastikschienen und die Loks fahren funkgesteuert mit Akkuladung.
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: Marschbahner1 am 21.08.2012, 06:22:24
Guten morgen.

Piko hat genau so wie LGB außer in den Startsets keine Trafos mehr. Es gibt nur noch Fahrregler, den man an einem Netztransformator anschließt.

Playmobil und LGB Material wurden früher beide in den Ernst Paul Lehmann-Werken in Nürnberg produziert. Mit Übernahme der Firma LGB durch Märklin, wurde diese gemeinsame Produktion stark eingeschränkt. Mit einem neuen EU-Recht für die Spielwarenbranche war dann ganz Schluss. Dieses EU-Recht gab vor, dass "Spielwaren" keinen externen Stromanschluss von 220V haben dürfen. Ein Kind könnte beim einstöpseln des Trafos in die Steckdose einen Schlag bekommen!

Genau so hat es z.B. auch Lego stark getroffen.

Gruß
Marschbahner1
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: VEP_Dexter am 21.08.2012, 14:02:10
Hallo   erstmal wieder vielen Dank für den hinnweis  würde ziemlich blöde aus der Wäche gucken ohne euch :)
da ich hier keine Modellbahn-Läden kenne

hab mal den guten  eingescannt  und ein Bild gemacht

(https://www.tssf.eu/forum/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fs1.directupload.net%2Fimages%2F120821%2Fbeahtfhb.jpg&hash=058938a29b3f0c9f45ac184b76488354) (http://www.directupload.net)

(https://www.tssf.eu/forum/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fs1.directupload.net%2Fimages%2F120821%2F2iq6e3mb.jpg&hash=cc5e8d99bc5e0ee5e795dceb2716941d) (http://www.directupload.net)

Gruß Thomas

Titel: Re: Spur G
Beitrag von: Marschbahner1 am 21.08.2012, 15:32:23
Das ist der Standard Start-Set Transformator mit 1,2A Leistung.
Für einen kleinen Kreis würde der reichen. Sollte es ein größeres Oval werden, würde Ich schon was leistungsstärkeres wählen.
Ein Fahrmotor zieht laut LGB Angaben bis zu 1A. Also für ein bisschen hin und her kann man ihn nehmen, für richtigen Fahrspaß muss aber auch ein richtiger Trafo her.
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: VEP_Dexter am 21.08.2012, 17:59:04
ah ok   danke Dir Marschbahner1   da ich doch noch ein paar Gleise kaufen möchte
welchen traffo  würdest Du mir empfelen     ich möchte bei Analog Betrieb bleiben da es doch kostengünstiger ist

und wo bekommt man welche

Gruß Thomas
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: Marschbahner1 am 21.08.2012, 19:52:33
Hi,
Du bekommst den Trafo mit Fahrregler von LGB für etwa 280.-€ UVP
und von Piko für etwa 225.-€ UVP.
Sind beide mit 5A Leistung. Da solltest du mit einer Lok die 2 Fahrmotoren hat keine Probleme bekommen.
Wenn du eine längere Strecke hast, musst du bedenken, dass durch den Weg den der Stromfluss zurücklegt, du ca. 1A pro 50m Strecke Verlust hast.

Bekommen tust du Netztransformatoren mit Fahrregler beim Fachhändler, im Piko-Shop oder vielleicht auch über ebay.

Gruß
Marschbahner1
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: BigBenjy am 22.08.2012, 01:17:47
Hallo zusammen,

Das ist der Standard Start-Set Transformator mit 1,2A Leistung.
Für einen kleinen Kreis würde der reichen. Sollte es ein größeres Oval werden, würde Ich schon was leistungsstärkeres wählen.
Ein Fahrmotor zieht laut LGB Angaben bis zu 1A. Also für ein bisschen hin und her kann man ihn nehmen, für richtigen Fahrspaß muss aber auch ein richtiger Trafo her.

Vorsicht! Die 1,2A sind der Gesamtstrom, den der Trafo liefert. Wie angegeben liefert das gute Stück max. 14V und 9VA Gleichstrom, macht bei mir etwas über 0,6A Fahrstrom. Das andere halbe Ampere steht über den Zubehörausgang als Wechselstrom zur Verfügung.

Wenn du eine längere Strecke hast, musst du bedenken, dass durch den Weg den der Stromfluss zurücklegt, du ca. 1A pro 50m Strecke Verlust hast.

Also wo du unterwegs mal eben 1A verlieren willst, musst du mir noch erklären...  :P Stimmt aber, dass es vor allem bei Gartenbahnen nennenswerte Leitungsverluste gibt. Bei einem 10m-Rundkurs fällt das noch nicht auf, aber bei langen Strecken wird üblicherweise mit mehreren Einspeisepunkten gearbeitet. Wenn man die Kabel zu den entfernten Punkten richtig dimensioniert, hat man damit keine Probleme mehr.

Du bekommst den Trafo mit Fahrregler von LGB für etwa 280.-€ UVP
und von Piko für etwa 225.-€ UVP.
Sind beide mit 5A Leistung. Da solltest du mit einer Lok die 2 Fahrmotoren hat keine Probleme bekommen.

Die Sache mit den Trafos/Fahrreglern ist in der Tat eine Krux - und dieses EU-Recht muss mir auch irgendwann nochmal einer erklären! Der Netzstecker eines separaten Trafos wird durch diese Maßnahme natürlich deutlich ungefährlicher... ::)
Aber zurück zum Thema: So ein 5A-Trafo ist schon was feines, damit sollte man auch bei zwei gleichzeitig fahrenden Zügen keine Probleme bekommen. Um den Fahrregler (um die 120€) wird man dabei wohl nicht herumkommen, hier hilft evtl. Ebay weiter. Aber ein Schaltnetzteil überteuert bei LGB oder Piko kaufen? Da sollten es auch stinknormale Netzteile ohne den Modellbahn-Firmenaufkleber tun. Da würde ich einfach mal googeln, für LGB-Netzteile werden 22V Ausgangsspannung angegeben. Ausgangsleistung von 100W (entspricht 4,5A) sollte reichen.

Vor dem Trafo-Problem (den klassischen Fahrregler brauch ich mit meinem Digitalsystem nicht mehr) stehe ich auch - mir steht aus einem anderen Anwendungsbereich zwar ein 80A-Netzteil zur Verfügung - das haut aber den Schutzschalter raus ;D

Viele Grüße,
Benjamin
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: VEP_Dexter am 22.08.2012, 10:59:57
Hallo also ich plane die Bahn im Zimmer zu betreiben  also so sehr groß wird sie wohl nicht und es wird wohl
immer nur ein Zug unterwegs sein

reicht er dennoch wenn ich mehrere Stromeinspeisungs Punkte setze

ich frag deshalb nochmal weil ich im Shop LGB und Piko keine Traffos gefunden habe und bei Ebay gibts wohl
nur kleine mit der gleichen Leistung

Gruß Thomas
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: mapic am 22.08.2012, 11:14:17
Also mein Playmobiltrafo war da etwas leistungsfähiger. Das war der hier:
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&_trksid=p4340.l2557&item=280883342012&nma=true&rt=nc&si=MxPmwuTnSFkRUMVfBEYannAoRtw%253D&orig_cvip=true&rt=nc#ht_2233wt_1163 (http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&_trksid=p4340.l2557&item=280883342012&nma=true&rt=nc&si=MxPmwuTnSFkRUMVfBEYannAoRtw%253D&orig_cvip=true&rt=nc#ht_2233wt_1163)
Daher sind meine genannten Erfahrungen also für dich nicht relevant.

Zitat
Hallo also ich plane die Bahn im Zimmer zu betreiben  also so sehr groß wird sie wohl nicht und es wird wohl
immer nur ein Zug unterwegs sein

reicht er dennoch wenn ich mehrere Stromeinspeisungs Punkte setze
Für eine kleine Innenanlage sollte ein Einspeisepunkt völlig ausreichend sein, da man hier ja keine Probleme durch Korrosion und Dreck hat.


Also wo du unterwegs mal eben 1A verlieren willst, musst du mir noch erklären...  :P Stimmt aber, dass es vor allem bei Gartenbahnen nennenswerte Leitungsverluste gibt. Bei einem 10m-Rundkurs fällt das noch nicht auf, aber bei langen Strecken wird üblicherweise mit mehreren Einspeisepunkten gearbeitet. Wenn man die Kabel zu den entfernten Punkten richtig dimensioniert, hat man damit keine Probleme mehr.
Wenn man mit den normalen, kurzen Gleisstücken und den normalen Steckverbindungen arbeitet, dann kann man im Außenbereich dadurch ganz gewaltig verlieren. Auf meiner alten Gartenanlage war das genau der Fall, und trotz mehrerer Einspeisepunkte gab es immer wieder Probleme, obwohl die Anlage recht klein war. Bei der aktuellen Anlage sind größtenteils nur durchgehende 3m Schienenprofile verlegt, die miteinander verschraubt sind. Auf ca 60-70m Strecke reicht ein einziger Einspeisepunkt damit völlig aus, obwohl anfangs mehrere geplant waren. Die habe ich dann aber nie mehr eingebaut, weils einfach nicht notwendig war.
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: BigBenjy am 22.08.2012, 13:19:25
Wenn man mit den normalen, kurzen Gleisstücken und den normalen Steckverbindungen arbeitet, dann kann man im Außenbereich dadurch ganz gewaltig verlieren. Auf meiner alten Gartenanlage war das genau der Fall, und trotz mehrerer Einspeisepunkte gab es immer wieder Probleme, obwohl die Anlage recht klein war. Bei der aktuellen Anlage sind größtenteils nur durchgehende 3m Schienenprofile verlegt, die miteinander verschraubt sind. Auf ca 60-70m Strecke reicht ein einziger Einspeisepunkt damit völlig aus, obwohl anfangs mehrere geplant waren. Die habe ich dann aber nie mehr eingebaut, weils einfach nicht notwendig war.

Kann ich bestätigen. Ich baue zur Zeit einen ~60m-Rundkurs auf, nach nunmehr 25 Metern Entfernung zum einzigen Einspeisepunkt habe ich noch keine Probleme mit einem Spannungsabfall. Ich habe im Schnitt 60cm lange Gleisstücken, die mit dem Thiel-System verlascht werden. Da ich das Kabel ohnehin schon gelegt habe, werde ich einen zweiten Punkt noch einbauen - sicher ist sicher. Auf deinen Fotos schauts mir nach dem Massoth-System aus?!
Was ich aber interessant finde: Du sprichst von 3m-Schienenprofilen. Wenn ich das auf deinen Fotos richtig sehe, hast du die üblichen Rasenkantensteine unter der Trasse und dann die Gleise darauf verschraubt. Bekommst du da keine Probleme mit Verwerfungen? Ich schraube meine kürzeren Gleise auf den Kantsteinen fest und habe damit schon Verwerfungseffekte. Alles noch im Rahmen des eingebauten Spiels, aber doch sichtbar. Kann natürlich sein, dass deine Anlage sonnengeschützter liegt - ich habe ab früh um 8 keinen Schatten mehr auf der entscheidenden langen Geraden...

Viele Grüße,
Benjamin
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: mapic am 23.08.2012, 11:33:27
Auf deinen Fotos schauts mir nach dem Massoth-System aus?!
Was ich aber interessant finde: Du sprichst von 3m-Schienenprofilen. Wenn ich das auf deinen Fotos richtig sehe, hast du die üblichen Rasenkantensteine unter der Trasse und dann die Gleise darauf verschraubt. Bekommst du da keine Probleme mit Verwerfungen? Ich schraube meine kürzeren Gleise auf den Kantsteinen fest und habe damit schon Verwerfungseffekte. Alles noch im Rahmen des eingebauten Spiels, aber doch sichtbar. Kann natürlich sein, dass deine Anlage sonnengeschützter liegt - ich habe ab früh um 8 keinen Schatten mehr auf der entscheidenden langen Geraden...

Die 3m-Flexgleise sind von LGB, die Schienenverbinder von Massoth. Allerdings gibt es von Massoth nur die Verbinder mit zwei Schrauben. Ein Bekannter von meinem Händler stellt entsprechend passende Verbinder mit vier Schrauben her, welche genau dem Massoth-System entsprechen. Diese sind noch deutlich zuverlässiger und auch optisch schöner, weil dadurch zwischen den beiden Gleisen überhaupt kein Knick mehr entstehen kann.

Die Gleise sind auf Ytong-Platten verlegt und dort direkt aufgeschraubt und lose eingeschottert. Das ganze hält so ausreichend fest, ist aber trotzdem noch relativ flexibel. Probleme wegen der Ausdehnung bei Hitze habe ich überhaupt nicht. Allerdings habe ich auch keine sonderlich langen Geraden, sondern eigentlich überall immer leichte Bögen.
Im Frühling muss jedes Jahr an der ein oder anderen Stelle mal etwas nachgebessert werden, wenn sich im Winter was verworfen hat. Nachschottern ist auch immer wieder nötig, aber das ist ja kein großer Aufwand. Die Bauweise ist zwar absolut nicht "bombenfest", aber dafür muss man nicht gleich mit dem Presslufthammer anrücken, wenn man mal was an der Anlage ändern will. Die Gleise liegen jetzt seit gut 10 Jahren. Ein paar Streckenabschnitte habe ich schon mal neu verlegt, besonders dort wo Pflanzen in der nähe sind. Andere Abschnitte liegen jetzt auch seit 10 Jahren ohne nennenswerte Wartungsarbeiten. Nach einiger Zeit halten die Schrauben nicht mehr wirklich fest im Ytong-Stein. Die Gleise liegen dann eigentlich nur noch auf dem Schotter, der dann drunter rutscht und bekommen durch die Schrauben nur noch eine seitliche Führung. Daher wird nicht jede Verwerfung der Platten gleich am Gleis sichtbar. Da gleicht sich einiges von selbst aus und lässt sich durch etwas nachstopfen auch leicht richten, wenns deutlicher wird.
Besonders sonnengeschützt leigt meine Anlage übrigens nicht mehr, seitdem vor ein paar Jahren bei den Nachbarn große Bäume gefällt wurden. Allerdings konnte ich, was die Gleislage im Sommer angeht, keine Unterschiede durch die verstärkte Sonneneinstrahlung ausmachen.
Titel: Re: Spur G
Beitrag von: BigBenjy am 24.08.2012, 00:59:52
Danke für die Infos - man lernt nie aus. Die 3m-Flexgleise sind mir bisher noch nicht untergekommen. Die Verbinder mit den vier Schrauben gibt es im aktuellen Katalog direkt von Massoth.

Was die Verwerfungen angeht, die habe ich bisher nur in der langen Geraden. Diesbezüglich scheint das Massoth-System auch flexibler zu sein, da die Profile ja nicht in Fahrtrichtung fixiert sind und man beim Einbau kleine Stoßlücken lassen könnte. Na mal schauen, was die nächsten Monate und Jahre zeigen, noch hat alles etwas Spiel. Notfalls müssen auf dem Abschnitt noch eine handvoll Verbinder vom Massoth-System zum Ausgleich rein. Auf jeden Fall freue ich mich jetzt schon (bei vergleichbarem Unterbau) auf hoffentlich wartungsarme Jahre :)

Viele Grüße,
Benjamin