Autor Thema: Neue Gleisshapes mit Stromschiene  (Gelesen 1355 mal)

Offline didi01

  • Mitglied
Neue Gleisshapes mit Stromschiene
« am: 07.03.2015, 20:36:26 »
Hallo,

für mein Projekt "Berliner S-Bahn" möchte ich neue Gleisshapes mit Stromschiene bauen, aber leider klappt das mit dem texturieren nicht so, wie ich will. Ich will die Original-Texturen verwenden, aber ich bekomme die Schwellen nicht mittig unter die Schienen. Außerdem müssen die Ränder transparent werden, der schwarze Streifen im Alpha-Channel ist aber im rechten Drittel platziert. Nun müsste man die Grundplatte mit der Schwellentextur aus mehreren Teilen bauen, um Texturteile entsprechend zu verwenden. Die Original-Schapes sind aber aus 7 Polygons ( 1 für die Grundplatte und 6 für die Schienen ) gebaut. Wie haben die das gemacht?

Bild: So soll es werden, Gleis + Stromschiene = 1 Objekt.

Gruß, Heiko
Gebt Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigu ng!
Die Parkeisenbahnen Berlin, Leipzig, Dresden, Chemnitz, Cottbus... gehen mit gutem Beispiel voran.

Offline Lutz_s

  • Mitglied
Re: Neue Gleisshapes mit Stromschiene
« Antwort #1 am: 07.03.2015, 21:09:48 »
Hallo Heiko,
wie man dies im TSM macht weis ich leider nicht, aber vielleicht hilft dir die Vorgehensweise von Gmax auch. Dort kann man beim Texturieren einer Fläche die Textur so verschieben, dass sie in eine Richtung aus der Fläche herausragt. Dadurch wird jedoch nicht einfach ein Teil der Fläche nicht texturiert, sondern der überstehende Teil wird an der anderen Seite einfach angesetzt. Bei den Gleisshapes ist es so, dass die Textur um 20-30% (den Wert habe ich nicht mehr im Kopf) nach links verschoben ist. Dadurch wandert der schwarze Streifen dann soweit, dass ein Teil davon auf der linken Seite des Gleisunterbaus dargestellt wird und der andere Teil rechts. Wenn es beim TSM eine ähnliche Funktion gibt, kannst du mit ein wenig probieren den richtigen Wert schnell herausfinden. Ich würde mir dazu allerdings eine Behelfstextur erstellen, wo man die Mitte des schwarzen Streifens gut erkennen kann, so dass das Positionieren einfacher wird.

Gruß Lutz