Autor Thema: German Railroads verabschiedet sich von OR  (Gelesen 417 mal)

Online Richie57

  • Administrator
  • *****
  • Let the good times roll!
German Railroads verabschiedet sich von OR
« am: 02.10.2017, 19:54:17 »
Hallo miteinander,

wie gestern im GR-Forum zu lesen war, hat GR nun wohl endgültig die Türe zu seinen Produkten für OpenRails zugeschlagen.

https://forum.german-railroads.de/index.php?page=Thread&threadID=8665&highlight=

Ob diese Entscheidung nun wirklich so weise ist oder nicht, die Beurteilung dessen überlasse ich lieber anderen!
Für mich persönlich geht dann allerdings auch eine Türe zu, nämlich für den Kauf neuer Produkte von GR. Schade!

Nun ja, dann wünsche ich GR weiterhin eine gute Reise zurück in die Zukunft! :pardon

In dem Sinne
Richie
(immer noch vor sich hin grübelnd  ???)
Trump? Erdoğan? Putin? Gauland? ...
oder wie heißt das, wenn das Essen wieder zum Hals raus will???

Offline K4500

  • Mitglied
Re: German Railroads verabschiedet sich von OR
« Antwort #1 am: 02.10.2017, 20:14:49 »
Ich frage mich in der Ankündigung aber, für was dieses neue Betriebswerk jetzt gut sein soll.
Ist das jetzt so eine Art Kopierschutz, dass man das unbedingt brauch um später die Updates zu erhalten?
Und wohl möglich muss man das dann auch noch kaufen das Betriebswerk.
Für mich macht das keinen Sinn, da mein MSTS auch so super funktioniert.
Mich wirk dieser Karsten auch nicht als Abnehmer seiner Sachen haben.

Und das mit OR halte ich auch für eine ganz verkehrte Entscheidung.

Offline mhvg220

  • Mitglied
Re: German Railroads verabschiedet sich von OR
« Antwort #2 am: 02.10.2017, 21:27:40 »
Für mich persönlich geht dann allerdings auch eine Türe zu, nämlich für den Kauf neuer Produkte von GR. Schade!
Wenn es keine "Hintertür" gibt, Strecke und Fahrzeuge mit angepassten Konfigurationsdatei en in OR lauffähig zu machen, geht es mir genau so. Ob sich GR mit der Verweigerung von OR einen Gefallen tut, bleibt abzuwarten, denn viele gehen den umgekehrten Weg, zum Beispiel in Form der 189er und Flachwagen von Nicolas. Und auch bei Streckenprojekten gibt es seit Gokus Editor die MSTS-Bindung in dem Sinne nicht mehr. Bei der NIM wurde bereits von der MSTS-Kompatibilität Abschied genommen, in der Isartalbahn dürfte das Augenmerk auch auf OR liegen und ich werde ebenfalls nur noch auf OR-Lauffähigkeit schauen.

Offline Rogue

  • Mitglied
Re: German Railroads verabschiedet sich von OR
« Antwort #3 am: 02.10.2017, 21:45:45 »
Ich habe mir den ganzen Thread auch mal durchgelesen aber es tauchen mehr Fragen auf als Antworten.

Dass GR sich mit seinem Rollmaterial noch nicht an OR traut, kann ich zum Teil verstehen, da ja ständig neue Parameter in den Lok-Dateien hinzukommen. Trotzdem könnte man aber an der aktuellen Stable Version ansetzen.
Aber dass man nicht die Fähigkeiten des OR als solches nutzt (bessere Performance, etc.) und sich so an den MSTS klammert erschließt sich mir nicht ganz.
(Und die abwertende Meinung eines dortigen Users, dass OR nichts taugt, als er vor 8 Jahren (!) da reingeschaut hat....Kopf schüttel.).

Dieses 'Betriebswerk' wirft bei mir sehr viele Fragen auf.
So wie ich es verstanden habe, unterstützt dieses bei der Installation und "optimiert" diverse Dinge.
Ich will aber nicht wissen, was das mit meinem persönlich optimierten Trainset anstellen würde.
Das ist mir aber ziemlich egal, solange man die AddOns auch ohne dieses Ding installieren kann.

Nach meinem Verständnis sind aber das Betriebswerk und der erwähnte Kopierschutz zwei unterschiedliche Dinge.

Und hier kommt für mich die entscheidende Frage auf: ist der Kopierschutz so fest an den MSTS gekoppelt, dass ich das AddOn generell nicht auf OR spielen kann ???
Das kam nicht so ganz raus...ist aber für mich der Knackpunkt.
Wäre dies der Fall, werde ich vermutlich nicht die Höllentalbahn fahren können, auf die ich mich schon seit Jahren freue...leider.

Bedenklich....alles sehr bedenklich.

Viele Grüße
Boris

ps. ob GR jetzt endgültig die OR-Tür geschlossen hat? Man lässt sich ja für die Zukunft ein kleines Hintertürchen auf.
« Letzte Änderung: 02.10.2017, 22:08:05 von Rogue »

Online Richie57

  • Administrator
  • *****
  • Let the good times roll!
Re: German Railroads verabschiedet sich von OR
« Antwort #4 am: 02.10.2017, 22:54:09 »
Hallo,
Nach meinem Verständnis sind aber das Betriebswerk und der erwähnte Kopierschutz zwei unterschiedliche Dinge.

Und hier kommt für mich die entscheidende Frage auf: ist der Kopierschutz so fest an den MSTS gekoppelt, dass ich das AddOn generell nicht auf OR spielen kann ???


Na ja, Karsten schreibt ja:
Zitat
Tatsächlich wird keine der künftigen Strecken vom Start weg unter Open Rails laufen, da das GR-Betriebswerk dem einen Riegel vorschieben wird.
Also werden neue (und evtl. alte) GR-Strecken nur noch innerhalb des Riegels "GR-Betriebswerk" gestartet werden können. Wie das gehen soll, ist eben die Frage!
Was fast lächerlich klingt, ist die Begründung mit dem Weitergeben von GR-Content! Es gibt und wird immer Wege geben, lizenzierte und unlizenzierte Software weiterzugeben; dieses Problem hat nicht nur GR, sondern fast jeder andere Software-Hersteller.
Bedauerlich ist halt nur, selbst wenn ich ein neues GR-Produkt kaufe, dass ich dieses nicht wie jedes andere (natürlich rechtmäßig erworbene) Produkt einfach in OR einsetzen kann.
Mir kommt hier spontan nur der landläufige Begriff "Bärendienst" in den Sinn, wenn man sich Weiterentwicklungen verschließt, die es ohne große Änderungen ermöglichen seine Produkte weiterhin einzusetzen.
Der MSTS ist ausgereizt und längst nicht mehr zeitgemäß, aber dann solches zu lesen ...
Zitat
Der MSTS ist aus Windows-Sicht durchaus sauber programmiert worden

... naja bis auf die paar Macken und Bugs

Noch besser ist das hier:
Zitat
Wer grafisch wirklich schicke Simulatoren sucht, sollte sich mal TSW von Dovetail Games anschauen. Leider ist es extrem unattraktiv, für die Dovetail-Simulatoren eigenständig Addons zu entwickeln. Dovetail tut alles, um Drittanbieter von den Simulatoren fern zu halten. Für TSW gibt es derzeit nicht einmal mehr Editoren.
Hallo, Herr Pohl, haben wir hier nicht was verpasst?
Der ORTS ist doch der Simulator, mit dem man die ganzen schönen Sachen von GR einsetzen kann und dazu noch eine schicke Grafik hat und und und ...  :pardon
Seid mir nicht böse, liebe GR´ler, aber das ist alles so mutlos und resigniert, was man bislang lesen konnte, so dass einem wirklich die Lust auf das Neue vergehen kann.
Mutig vorwärts und der Zukunft zugewandt sollte doch eigentlich auf dem GR-Banner stehen ... mal sehen, wie lange wir darauf warten müssen.
Hoffentlich nicht allzulange, denn der Hype auf Verkehrssimulatione n ist vorbei und wer sich nicht traut auf Neues zu bauen, der kann eigentlich nur zuschauen wie der Zug langsam aber stetig an einem vorüberrollt.

Jetzt dürft Ihr mich ruhig prügeln! ;D
Viele Grüße
Richie
Trump? Erdoğan? Putin? Gauland? ...
oder wie heißt das, wenn das Essen wieder zum Hals raus will???

Offline Rogue

  • Mitglied
Re: German Railroads verabschiedet sich von OR
« Antwort #5 am: 02.10.2017, 23:16:35 »
Na ja, Karsten schreibt ja:Also werden neue (und evtl. alte) GR-Strecken nur noch innerhalb des Riegels "GR-Betriebswerk" gestartet werden können.

Stimmt...da steht es ja.
Vermutlich habe ich es überlesen oder verdrängt, weil ich es nicht glauben wollte.

So sehr ich das Problem mit den Raubkopien nachvollziehen kann....aber diese Betriebswerk-Lösung ist wirklich sehr vorgestern.
Da kann man nur hoffen, dass die Sache noch mal überdacht wird oder man sich bei GR etwas kurzfristiger mit dem OR beschäftigt.
Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall Betriebswerk-frei bleiben und nicht den Schritt zurück auf den MSTS machen...bei der kleinen Auflösung tun mir mittlerweile die Augen weh.  :tz